Have any Questions? +01 123 444 555

Nur noch Lohn, Rente und Konsum besteuern?

Die bürgerliche Mehrheit in Parlament und Bundesrat will die Stempelsteuer nach und nach abschaffen. Von diesen Privilegien profitieren die Falschen: Die Stempelsteuer wird vor allem von Grosskonzernen und Finanzunternehmen bezahlt. Diese sind in der Schweiz ohnehin schon unterbesteuert. Von dieser Vorlage profitieren einmal mehr genau jene, die es nicht nötig haben. Jährlich kostet uns der Bschiss mindestens 250 Millionen Franken, geplant sind neue Privilegien im Umfang von insgesamt 2,2 Milliarden Franken für Konzerne. Für diese Steuerausfälle zahlt die Bevölkerung – entweder über höhere Einkommenssteuern oder über einen Abbau beim Service public.

Grosskonzerne und die Finanzindustrie werden seit Jahrzehnten immer stärker privilegiert!

In den letzten 25 Jahren haben grosse Konzerne Milliarden an Steuerprivilegien erhalten. Im Gegenzug steigen Gebühren und Abgaben für die Bevölkerung.

Bald werden nur noch Lohn, Rente und Konsum besteuert.

Ein Strategiepapier aus dem Eidgenössischen Finanzdepartement von Bundesrat Maurer zeigt: Economiesuisse und die Konzernlobby wollen mit immer neuen Vorlagen erreichen, dass Konzerne gar keine Steuern mehr bezahlen müssen. Stattdessen sollen nur noch Lohn, Rente und Konsum besteuert werden.

Ein Teil dieses Plans ist der Stempelsteuer-Bschiss.

Im Jahr 2020 hätten bei einer Abschaffung hauptsächlich 55 Grosskonzerne profitiert. 590‘000 KMU gehen leer aus.

Wir alle müssen den Stempelsteuer-Bschiss bezahlen! 

Der Bschiss kostet uns jährlich mindestens 250 Millionen Franken. Und die rechte Mehrheit hat bereits angekündigt, dass Grosskonzerne, Versicherungen und Banken im nächsten Jahr weitere 1,2 Milliarden Franken bekommen sollen. Wir Bürgerinnen und Bürger müssten wieder einmal das Loch in der Kasse stopfen – mit noch höheren Gebühren und Abgaben.

Die Stempelsteuer ist die Mehrwertsteuer im Finanzbereich. 

Während die Bevölkerung weiterhin beim Kauf von jedem Gipfeli und jedem Pullover Mehrwertsteuern bezahlen muss, sollen Kapitaltransaktionen nun nicht mehr besteuert werden. Das ist ungerecht.

Deshalb am 13. Februar NEIN zum Stempelsteuer-Bschiss!

Zurück

Copyright 2022 Gewerkschaftsbund Kanton Solothurn